Mietvertrag Muster

Die meisten Deutschen wohnen immer noch zur Miete. Ca. 20 Millionen Mietverträge kursieren in Deutschland. Dabei sind die Interessen zwischen Mieter und Vermieter nicht zwangsläufig gegensätzlich. Jedoch geben Jahr für Jahr immer wieder tausende Sachverhalte Grund vor den gerichten über Mietminderungen, Betriebskostenabrechnungen oder Schönheitsreparaturen zu streiten.

Daher ist es enorm wichtig, sich über alle relevanten Einzelheiten in einem Mietvertrag geeinigt zu haben, der auch die aktuelle Rechtslage und Rechtsprechung berücksichtigt. Hierfür bieten sich Mietvertrag Muster an, die von erfahrenen Juristen und Anwälten erstellt wurden.

Hintergrundinformationen zum Mietvertrag

Ein Mietvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag über die Gebrauchsüberlassung einer Sache gegen Entgelt. Für private Miet-Objekte gelten Grundregeln, die im Bürgerlichen Gesetzbuch ab §§ 535 ff BGB und in ein paar ergänzenden Verordnungen zu finden sind. Eine der wichtigsten Verordnungen ist die Verordnung über die Aufstellung von Betriebskosten.

Abschluss des Mietvertrages

Ein Mietvertrag kann mündlich, ohne jede Schriftform, geschlossen werden. Werden Mietverträge für länger als ein Jahr mündlich abgeschlossen, so sind diese in jedem Fall unbefristet. Dies gilt auch, wenn der Mietvertrag nur für zwei Jahre geschlossen werden sollte. Es ist deshalb sinnvoll, jeden Mietvertrag schriftlich abzuschließen. Dies gilt auch, weil man mit einem Vertrag ein Beweismittel im Streitfall in der Hand hat.

Gesetze und individuelle Vereinbarungen

Viele der Paragraphen im Mietrecht sind zwingendes Recht, das nicht vom Vermieter einseitig im Mietvertrag verändert werden kann. Aber es gibt auch Gesetze, die abdingbar sind. Mieter und Vermieter können dann im gegenseitigen Einvernehmen die Vertragslage individuell gestalten. Die bekannteste Individualvereinbarung in den Mietverträgen ist diejenige über die Nebenkosten, denn diese sind eigentlich vom Vermieter zu tragen. Es gibt aber kaum einen Mietvertrag, in dem diese Kosten nicht auf den Mieter übergewälzt werden. Für Gewerbeobjekte gelten besondere Regelungen.

Mit dem Abschluss des Mietvertrages ist der Mieter ab Mietbeginn zur Zahlung des vereinbarten Mietzinses verpflichtet und er darf die Mietsache auch nur zum vereinbarten Zweck verwenden. Der Vermieter ist dem Mieter zur Überlassung des vertragsmäßigen Gebrauchs verpflichtet. Das beinhaltet, dass der Vermieter den Mieter auch vor lärmenden und störenden Nachbarn schützen muss. Schimmel oder kaputte Fenster muss der Mieter nicht dulden. Familienmitglieder dürfen ohne Zustimmung des Vermieters in die Wohnung aufgenommen werden.

Kündigung eines Mietvertrags

Ein Mietvertrag kann ordentlich und außerordentlich aus einem wichtigen Grund gekündigt werden. Die Mietsache ist bei Beendigung des Mietvertrages herauszugeben.

Schönheitsreparatur-Klauseln in Mietverträgen

Nach der neuen BGH-Rechtsprechung sind starre Reparatur-Klauseln unwirksam. Weder während der Wohnzeit noch beim Auszug kann der Vermieter die Renovierung nach einseitig festgelegten Fristen verlangen. Abzustellen ist auf den tatsächlichen Zustand der Mietsache.